Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 50

Thema: neues Becken

  1. #21
    Registriert seit
    06.01.2014
    Beiträge
    88

    Standard

    Servus Jens,

    schönes Becken hast du dir da zugelegt. Mich würden mal deine Wasserwerte interessieren ( PH, KH, GH, NO3, PO4, FE und Eisen )
    Wie lange beleuchtest du insgesammt?

    Gruß René

  2. #22
    Registriert seit
    19.02.2009
    Beiträge
    2.140

    Standard

    nein genau das Gegenteil ist der Fall... bei aktiver Belüftung streicht ständig ein Luftzug über die Wasseroberfläche. Dadurch ist die Verdunstung größer als über meine Lösung... Ich lag vorher bei etwa 15-20 Liter die Woche Verdunstung und lag mit einer Lochplatte bisher unter deutlich unter 10 Liter.
    Jens Meyer


  3. #23
    Registriert seit
    19.02.2009
    Beiträge
    2.140

    Standard

    Zitat Zitat von renneh Beitrag anzeigen
    Servus Jens,

    schönes Becken hast du dir da zugelegt. Mich würden mal deine Wasserwerte interessieren ( PH, KH, GH, NO3, PO4, FE und Eisen )
    Wie lange beleuchtest du insgesammt?

    Gruß René
    Die anderen Werte dürften nach einer Woche noch nicht repräsentativ sein. Ich werde sie mal nach 4-6 Woche messen... ph ist 6,9, GH 5, KH 4. Eisen etc... gebe ich nach Gefühl zu, nicht nach Messwerten. Erst mit halber Dosierung die DRAK vorgiebt. Wenn die Pflanzen sich mehr als verdoppelt haben und die Algen einigermaßen im Zaum bleiben, taste ich mich mit der DRAK-Dosierung an den empfohlen Wert ran. Jeden Tag ein wenig mehr Daydrakon und etwas mehr Ferrdrakon. Nach 6 Wochen hänge ich noch ne Flasche Eurdrakon-P mit dazu... wenn das Becken dann sehr wuchert ist nahezu kein Po4 mehr messbar. Dann muss ich nachführen....

    Algenwachstum läßt sich auch hervorragend mit Froschbiss oder Muschelblume steuern.... die Luftwurzeln nehmen kurzfristig viel Nährstoffe aus dem Becken und schatten auch gut ab. Nach 14 Tagen ist die ganze Wasseroberfläche voll von dem Zeug. Und keine Algen (gut gegen Fadenalgen) mehr zu sehen.

    Ich hatte schon mal so extremen Pflanzenwuchs das ich bei jeden Wasserwechsel schon nen 60 Liter Müllbeute voll Rückschnitt entsorgen musste. Muschelblume und Frossbiss einen halben Eimer voll.

    CO2 versuche ich nicht mit Gewalt den Wert auf den gewünschten CO2 zu bringen.. ich mache das immer so das der auch noch zwischendurch abschaltet.. sonst ist die 3 Kilo-Falsche in 2 Monaten leer... muss ja nicht unbedingt sein. Also so 12-15 mg/l sollten reichen für einen guten Planzenwuchs. Es müssen keine 20-25 mg/l sein. De CO2-Einsatz steigt imens um diesen Wert zu erreichen. Bei dem Becken derzeit sind das ungefähr 3 Blasen/Sekunde.

    Beleuchtungsdauer ist derzeit 15 Stunden.... morgens 7 Uhr bis 12 Uhr geht was von ca. 5400 kelvin auf 6500 Kelvin bei 85% bleibt bis 16 Uhr geht dann wieder langsam auf 5400 Kelvin bis ca 19 Uhr und dann geht es runter von 85% auf 0% bis 22 Uhr.

    In 14 Tagen gebe ich mal weitere Bilder.....
    Geändert von AQUA-IT (13.05.2014 um 20:23 Uhr)
    Jens Meyer


  4. #24
    Registriert seit
    22.09.2013
    Beiträge
    80

    Standard

    Zitat Zitat von AQUA-IT Beitrag anzeigen
    nein genau das Gegenteil ist der Fall... bei aktiver Belüftung streicht ständig ein Luftzug über die Wasseroberfläche. Dadurch ist die Verdunstung größer als über meine Lösung... Ich lag vorher bei etwa 15-20 Liter die Woche Verdunstung und lag mit einer Lochplatte bisher unter deutlich unter 10 Liter.
    naja, wenn der Lüfter 24/7 läuft, gebe ich dir recht!
    Aber das ist doch gar nich nötig, um das Schwitzwasser zu vermeiden.

    Was mich an meinem Becken, mit ähnlicher Abdeckung der deinen stört,
    ist der Staub, den ich auf den Mitras und den Stegen habe.

    Gruß, Olli

  5. #25
    Registriert seit
    19.02.2009
    Beiträge
    2.140

    Standard

    das mag sein.. da habe ich ja auch noch Erfahrung sammeln können wie das mit absetzenden Staub sich verhält. Schauen wir mal die nächsten Wochen...
    Jens Meyer


  6. #26
    Registriert seit
    12.09.2013
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    56

    Standard

    Hallo in die Runde,
    die Entwicklung der Pflanzen ist ja spannend. Die Diskussion auch. Die Wasserwerte sind doch gut.
    In meinem Becken habe ich einen über GHL Sonde eingestellten ph - Wert zwischen 6,85 und 6,92, das funktioniert bei mir sehr gut. Der Verbrauch von CO2 liegt bei ca. 2 kg in 3 Monaten.
    Nach meiner Erfahrung empfehle ich auf den Kh - Wert zu achten, wenn dieser unter 4 ist, wird das Ganze instabil. Ich halte meinen Wert durch aufsalzen, oder veränderten Wasserverschnitt auf 5°.
    Damit habe ich einen CO2 Gehalt von rund 21 mg/L, das ist ein sehr guter Wert.
    Mit Eudrakon P empfehle ich vorsichtig zu sein, da ein überhöhter Phosphat - Wert, Algenwachtum fördert.
    Bei mir ist der Phosphat - Wert eher etwas zu hoch und der Nitrat - Wert zu niedrig, daher gebe ich Edrakon N in pipettenmengen jeden zweiten Tag hinzu (mit einer GHL Dosiereinheit), damit habe ich einen idealen Nitrat-Wert 3 - 8 mg/L und der Phosphatwert sinkt in den guten Bereich von 0,1 - 0,2 mg/L.

    Warum macht Ihr so viel Aufwand, um die Luftfeuchtigkeit unter der Abdeckung zu beseitigen??? Ich habe die normale Abdeckung von Brillant und natürlich ist es darunter feucht. Die Mitras Daylight sind durch die Eigenwärme trocken und sind wasserdicht. Warum Ventilator, oder Lochplatten???
    Die Platten sehen edel aus, aber die Verdunstung steigt in jedem Falle und mit dem Staub sehe ich auch ein mögliches Problem...

    Das Problem mit dem Luftpolster, glaube ich, in den Griff bekommen zu haben. Es hat mich so genervt, dass ich einfach ein Rohr mit einem Durchmesser von rund 2 cm durch die Filtermasse in das dicke Rohr gesteckt habe. Damit ist eine Luftverbindung durch die Filtermesse ins dicke Rohr geschaffen. Seit dem - keine Probleme mehr!!

    Schönes Wochenende.

    Gruß
    Werner

  7. #27
    Registriert seit
    22.09.2013
    Beiträge
    80

    Standard

    Hallo Werner,

    da ich täglich Pflanzenreste vom Überlaufkamm entferne, und dazu ein Teil der Abdeckung abnehme, stört es schon
    wenn Schwitzwasser daran hängen würde.

    Bei mir läuft ein 230mm Ventilator alle 2 Std. für 5min. und das reicht, um das Schwitzwasser zu vermeiden.

    Wasserwerte halte ich im gleichen Bereich wie du das machst. Schwitzwasser wird mit Osmose aufgefüllt,
    Wasserwechsel mache ich mit aufgesalzenem Osmosewasser.

    Mit Düngern halte ich mich extrem zurück, tägl. gibt es bei mir nichts. Für meine Becken benutze ich die AquaRebell Produkte
    von Aquasabi. Aber nur die empfohlenen tägl. Mengen ca. alle 2-3 Tage. Über das Wachstum kann ich mich nicht beschweren.
    Algen einer mögl. Überdüngung hatte ich so auch bisher nicht!


    Gruß Olli

  8. #28
    Registriert seit
    12.09.2013
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    56

    Standard

    Hallo Olli,

    schön von Dir zu hören.
    Das stimmt, wenn ich meine Abdeckung öffne, läuft immer etwas Schwitzwasser ab. Das stört mich aber nicht.
    Hast Du den Ventilator in die Abdeckung eingebaut? oder in die obere Einfassung?

    Für den Ersatz von Verdunstungswasser, habe ich neben dem Technikbecken einen Kanister eingepasst, der 12 L Wasser aufnimmt (habe lange nach einem Kanister gesucht, der dort hineinpasst und möglichst viel Wasser aufnimmt). Mit einem Schwimmschalter von GHL messe ich den Wasserstand im Technikbecken, sinkt dieser ab, schaltet sich durch den ProfiLux zu einer bestimmten Uhrzeit eine kleine Pumpe im Kanister an und pumpt Reinwasser ins Technikbecken, bis der Schwimmschalter abschaltet. Funktioniert super und ich fülle den Kanister alle zwei Wochen auf.

    Ich stelle Reinwasser mit einem Mischbettharz her und verschneide damit Leitungswasser für den Wasserwechsel.
    Gut, ich verwende nach mehreren Versuchen nur noch Drak - Dünger, Futter und Salz und bin hochzufrieden.

    Algen habe ich auch keine.

    Gruß
    Werner

  9. #29
    Registriert seit
    19.02.2009
    Beiträge
    2.140

    Standard

    Obwohl es ja bei Schwitzwasser eigentlich um vollentsalztes Wasser handeln sollte, so bilden sich doch immer hässliche Kalkflecken und oftmals grüne Algenbeläge und teilweise auch schon mal Schimmel im Feuchtbiotop unter der Abdeckung und damals auf den T5-Röhren und Reflektoren. Bei den Mitras-LB möchte ich dieses vermeiden. Waren ja auch für mich als Händler noch teuer genug
    Dann muss man ordentlich damit umgehen :=)
    Jens Meyer


  10. #30
    Registriert seit
    22.09.2013
    Beiträge
    80

    Standard

    Hallo Werner,

    da ich ja bereits ein Becken mit ähnlicher Abdeckung wie der von Jens betreibe, wollte ich mein nächstes mit einer komplett geschlossenen haben.
    Das läuft jetzt seit ca. einem 3/4 Jahr.

    Der Ventilator ist zurzeit (Testphase) noch auf der Abdeckung verklebt, soll aber in den nächsten Wochen (Monaten?) darunter montiert werden.

    Also Wasserwechsel/Wasser nachfüllen läuft bei mir noch ganz/bzw. halb altmodisch.
    Wöchentl. nachfüllen (Kanister) und alle zwei Wochen ca. 15% Wasser wechseln, mit Schlauch und Eimer raus, und Fass und Pumpe wieder rein.

    Mein Wasser stelle ich mit einer Osmoseanlage her, die ca. 20l/h schafft.


    Gruß, Olli

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •