Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Messungen falsch

  1. #1
    Registriert seit
    26.11.2020
    Beiträge
    3

    Standard Messungen falsch

    Messung kh Direktor ist nicht korrekt, alles mit neuen Flüssigkeiten kalibriert, Pumpen mit Waage kalibriert, kh Direktor 5.8 salifert kh 8 was kann ich tun, an ghl senden?

    Jus Ronald

  2. #2
    Registriert seit
    11.03.2018
    Ort
    MH
    Beiträge
    52

    Standard

    Hallo, wenn dein Frustpegel ein wenig gesunken ist kann man erstmal folgendes machen.
    Ist aber nur ein Test.
    Bau mal die pH-Elektrode aus und steck sie erst in die 4er und wenn der Wert sich stabilisiert hat in 7er Lösung.
    Schau mal ob du die Werte erreichst.
    Die Elektrode vorher mit dest. Wasser (Osmosewasser abspülen) und leicht trocknen (tupfen).
    Bitte die Elektrode nicht in den Original Kalibrationsflüssigkeitsbehälter stecken.
    Es wäre auch gut wenn die Kalibrationsflüssigkeit 25°C hat.

    Wenn die Werte nicht erreicht werden die pH-Elektrode neu kalibrieren.
    Dann noch mal die Schlauchlängen prüfen und schauen ob Luftblasen in den Schläuchen vorhanden sind.

  3. #3
    Registriert seit
    13.07.2011
    Ort
    Biberach
    Beiträge
    94

    Standard

    Hallo zusammen, bei mir hat die Kalibierflüssigkeit dann 7,01 angezeigt, passt also. Ich liege beim KH immer bei rund 12 obwohl ich grad noch zwischen 6-7 im Becken bin.
    Zur Schlauchlänge: das ist eher verwirrend alles.
    Von wo bis wo wird die Länge gemessen?
    Messe ich auch den internen Schlauch?
    di=2,5mm ?
    Wie verhält sich die Strecker in der Dosierpumpe also der Novopren-Schlauch?
    Filter wird mit 7ml irgendwo beschrieben?!
    So: nehmen wir an ich gehe davon aus, dass ich bis an den Eingang am KHD 20ml gemessen, geschätzt oder besser einfach das Volumen mal in Form von Wasser tatsächlich geprüft habe. Gebe ich als 20ml ein. Was macht nun die interne Logik? Was schlägt sie drauf?
    Pumpendurchlauf in ml/min zu ermitteln ist auch schwierig, welche Schläuche mit am System sind um zu Kalibrieren? Nehmen wir hier den ml-Wert, der dann zum Beispiel pro Min in der Messkammer des KHD ankommt? Auch in der Messkammer bleibt immer eine Restmenge, außer man stellt ihn richtig schief :-)

    So in Form eines "einfachen" Messvorgangs sehe ich das fast nicht. Bin etwas enttäuscht.

    Grüße
    Johannes

  4. #4
    Registriert seit
    11.03.2018
    Ort
    MH
    Beiträge
    52

    Standard

    Hallo, ich versuch mich mal daran.
    Was mir bei deinem Post als erstes aufgefallen ist. Mit pH 7 wird ein Wert von 7,01 erreicht. Das ist gut. Was macht denn der 4er Wert. Der ist für mich der wichtigere Wert. Bei der KH-Messung wird nämlich der Wert bei, ich glaub es war 4,41pH, zur Berechnung des KH-Wertes genommen. Daraus kann man schon erkennen das ein genauer 4er Wert wichtig ist.

    So, zu den Schlauchlängen:
    Ich gehe davon aus das die erste Dosierpumpe das Probenwasser in den KH-D pumpt.
    Die zweite verabreicht die Reagenz.
    Die dritte pumpt den ganzen Kram in den Wasserabfallkanister.
    Ich denke das ist soweit klar.

    Jetzt zuerst zur zweiten Dosierpumpe (Reagenz). Die Schlauchlänge ist so kurz wie möglich zu halten. Das gilt für den Schlauch von der Reagenzflüssigkeit zur Dosierpumpe und von der Dosierpumpe zun KH-D.

    Die dritte Dosierpumpe (Abfallwasser). Hier ist die Schlauchlänge nicht so kritisch. Es gilt aber immer so kurz wie möglich.

    So, jetzt zu ersten Dosierpumpe (Probenwasser). Hier muss die Schlauchlänge vernünftig angegeben werden.
    Was zählt alles zur Gesamtschlauchlänge:

    1. Der Schlauch vom Sumpf zur ersten Dosierpumpe. Den bitte messen. Als Beispiel nehmen wir mal an 71cm.
    2. Der Schlauch der im Dosierpumpenkopf enthalten ist. Der ist mit 12cm festgelegt.
    3. Der Schlauch vom Dosierpumpenkopf zum KH-D (Water Sample). Als Beispiel nehmen wir mal an 17cm.
    4. Da wäre noch der Filter, der hat ein Volumen von 7ml.

    Die Nr. 1-3 beschriebenen Schläuche ergeben eine Länge von 100cm.

    Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen wo wo du in der App den KH-D aufrufst.
    Dort angekommen ist die Abteilung Wasser-Proben Einstellungen das Ziel unserer Begierde. Hi, hi

    Dort tippst du auf das Taschenrechnersymbol.
    Da gibst du unter “Länge” den summierten Wert ein. In unserem Beispiel die 100cm. Da müsste jetzt bei berechnetes Volumen 13ml stehen.
    Wenn du den Filter benutzt dann bitte jetzt “Inline-Filter-Volumen hinzuaddieren” einschalten.
    Jetzt erscheint bei “Berechnetes Volumen” 20ml.
    Auf übernehmen klicken.
    Das Taschenrechnerbildchen verschwindet.
    Jetzt ist wieder die KH-D Ansicht zu sehen.
    Hier bitte ganz unten auf “Speichern” klicken.

    Das sollte es sein.

    Was ist noch wichtig:
    Zum Kalibrieren werden die Schläuche genommen die auch bei der KH-Messung dran sind. Also nichts anderes dran machen.
    Am besten ist wenn alle Kalibrierungen mit einer Feinwaage vorgenommen werden.
    Die Kalibrierflüssigkeiten sollten am Besten 25°C haben.
    Nach dem Kalibrieren, also wenn alles fertig ist, 2-3 Messungen machen.
    Was auch nicht schlecht wäre, ein gegenmessen mit einer KH-Referenz, denn Tröpfchentests können auch mal schnell daneben liegen.

    Ich denke mal das war’s erstmal.
    Geändert von scaalar (01.05.2021 um 17:13 Uhr) Grund: hatte noch was vergessen!

  5. #5
    Registriert seit
    13.07.2011
    Ort
    Biberach
    Beiträge
    94

    Standard

    Soweit hilft das ein wenig, die schon durchgeführten Schritte zu bestätigen. Vielen Dank.
    pH4 prüfe ich nochmals. Die Referenz ist aber grad nur 20°C.

    Bei der Volumenberechnung muss ich aber ein wenig nachfragen. Die 4mm gelten ja nur für die üblichen Silikonschläuche. Das Novopremteil ist ja nur bei 2,5mm di. Also haben wir schon hier eine Unschärfe, wofür es wichtig ist, wie genau das dann wirklich sein muss. Ansonsten ist das "Auslitern" der Schläuche immer noch die genauste Variante.

    KH Referenz ist immer eine gute Sache. Das stimmt. Fraglich, ob welche Qualität die haben muss. Geht das mit jeder definierten Lösung oder brauche ich mal wieder die spezielle von GHL. Fände ich dann nicht schön.

  6. #6
    Registriert seit
    11.03.2018
    Ort
    MH
    Beiträge
    52

    Standard

    Hallo, ja das geht mit jeder KH-Referenz. Klar jeder Referenz hat auch eine Toleranz. Mit einer klaren Referenz kannst du auch gleich deinen Tröpfchentest auf den Zahn fühlen.
    20°C ist zu wenig. Steht auch auf dem Fläschchen drauf.
    Zur Kalibrierung nehme ich einen Isolierbecher fülle den mit warmen Wasser. Die Temp könnte mit dem Temp.-Sensor vom Profilux gemessen werden.
    Doert gebe ich dann in 2 Reagenzgläser die 4er und 7er Lösung. Die pH-Elektrode in der Reagenz eine Zeitlang anwärmen lassen (ich lasse die 3Min. gären).
    Nach den Wechsel von 4 nach 7 die Elektrode mit Osmosewasser wieder abspülen und trocken tupfen und wieder die Temp. angleichen lassen.
    Ignorier erstmal den Schlauch imDosierkopf, gib einfach die 12cm ein. Ich denke das haben die meisten so gemacht und kommen damit auch zurecht.
    Alle Schläuche sind ja auch eine Zylindersäule, da könnte man ja auch da Volumen errechnen.
    Man kann es auch zu kompliziert machen, da wären dann aber leichte Verängungen nicht mit eingerechnet.
    Der Taschenrechner arbeitet auch mit Toleranzen. Probier es aus. Gib mal 100cm oder 100,5cm
    Einfach so machen wie es im Handbuch geschrieben steht. Seite 32 und 33.
    Wenn du zum Schluss mit deiner Referenz gemessen hast und z.B. statt der erwarteten 7,5 der Wert 7,4 oder 7,6 ermittelt wird, kann man ja oben rechts im KH-Directorbild eine Angleichung in % angeben.

  7. #7
    Registriert seit
    13.07.2011
    Ort
    Biberach
    Beiträge
    94

    Standard

    Danke - das klappt dann nun. Ich habe aber glaube ich auch mit deinen Hinweisen zum KH Test etwas herausgefunden.
    Der alte Test scheint kurz vor Ablaufdatum nichts mehr zu sein. Macht aus 12-13 wirklich nur 6-7. Ich denke das ist die Ursache. Ein neuer Salifert (bis 2025 :-) ) bringt auf die Schnelle den Wert des KHD. Dann will ich mal nichts gesagt haben..

    Zu den 25°C - (die habe ich im Technikbecken) habe ich schon ein Gläschen an einem Magnethalter für die Salinitätslösung was eingetaucht wird und so auf Temp. kommt und bleibt. Kommen eben noch zwei für pH dazu...

    Dann Kalibriere ich noch bei 25°C und prüfen nochmals die Schlauchvolumina und wir kommen sehr weit ans Ziel!

    Danke
    Johannes

  8. #8
    Registriert seit
    11.03.2018
    Ort
    MH
    Beiträge
    52

    Standard

    Hallo, ist doch schon mal gut.
    Ich hatte beim vorletzten kalibrieren, ich kalibriere alle 4 Wochen, auch ein tolles Erlebnis.
    Nach der Kalibrierung habe ich 2 bis 3 Testmessungen gemacht. Das Ergennis war ernüchternd. Weil, der ganze Aufwand und dann KH 6,2 mit der Referenz.
    Das hatte dann eine ganze Reihe von Tests zur Folge.
    Irgendwann war ich es dann leid und hab die Referenz mit meinem Tröpfchentest gemessen, Ergebnis 6,2. Aha die frisch gekaufte Referenz hat wohl auf dem Transport eine leichte Unterkühlung erlitten. Und nein es war nicht die GHL-Referenz. Die kann man ja wegen der blauen Färbung schlecht mit einem Tröpfchetest messen.
    So kann es auch gehen. Da denkt man die Kalibrierung hat nicht hingehauen dabei ist die Referenz verdorben. Ist halt Pech.

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •