Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Genauigkeit PH bei niedrigem Leitwert

  1. #1
    Registriert seit
    03.05.2017
    Beiträge
    31

    Standard Genauigkeit PH bei niedrigem Leitwert

    Hallo Zusammen

    Weis jemand welchen Leitwert das Wasser haben muss, damit die PH Sonde genaue Werte liefern kann?
    Ich gehe mal davon aus, dass der PH bei einem Leitwert von 50 µS nicht mehr zuverlässig gemessen werden kann.
    Wo liegt die Grenze 100 oder 200 µS?

    Gruss
    Rico

  2. #2
    Registriert seit
    14.08.2010
    Beiträge
    3.230

    Standard

    Hallo Rico
    Ein häufig gemachter Fehler, im ent/demineralisiertem Wasser, Rein.- oder Reinstwasser zu versuchen den PH-Wert mit Standardsonden zuverlässig ermitteln zu können. Ganz genau genommen hilft da nicht einmal der Leitwert seriös weiter. Denn der pH-Wert ist abhängig von der Menge der H+ Ionen in der Flüssigkeit. Diese geht nicht immer mit dem Leitwert einher. Bei sehr niedrigen H+ Werten braucht man spezielle Elektroden um diese noch erfassen zu können. Es gibt aber auch das Risiko der Fehlmessung, da Reinwasser sehr schnell Verschmutzungen und CO2 aufnimmt, was den PH-Wert natürlich verfälscht.
    Unverbindlich, über den ganz dicken Daumen gepeilt, wurde ich unter 100µS dem PH-Wert nicht mehr trauen.
    Hier einige Infos mehr dazu

    Gruss pit

  3. #3
    Registriert seit
    03.05.2017
    Beiträge
    31

    Standard

    Hallo Pit

    Danke für den Link.
    Chemisch habe ich mich ehrlich gesagt mit dem PH noch nicht so detailliert auseinander gesetzt. Mir war/ist unter anderm folgendes klar:
    -Der PH wird unter anderem durch O2 bzw. CO2 und der KH stark beeinflusst.
    -Ein PH von 5 ist 100x, von 6 ist 10x säuerlicher als ein PH von 7.
    -Die gängigen PH Sonden funktionieren "zuverlässig" bei einem Leitwert von mind. 200µS
    -...

    Ich finde das Thema Wasserchemie echt spannend und musste leider aufgrund von Fehlmessungen auch schon viel lernen. Typisch ist CO2 messen. Meiner Meinung nach, geht dies nur mit einer Differenzmessung einigermassen zuverlässig.

    Ich bin zur Zeit am einfahren eines Garnelenbeckens. Da kommen echt teure Tiere rein. Der Züchter hat mir genau erklärt, wie er das Wasser "zusammenbastelt". Wollte dies gleich tun, geht aber mit der PH-Sonde von GHL nicht. Der Züchter hat ein Messgerät welches mit einer PH Sonde bestückt werden kann, welche scheinbar ab 20µS einen guten Wert liefert. Das Teil kostet aber einen grösseren 4 Stelligen Betrag. Das möchte ich nicht ausgeben.
    Versuche es mal auszuleihen bis ich die Werte und das Mischverhältnis kenne.

    Im Becken sind wir dann bei ca. 250-300µS dort sollte es dann gehen.

    Gruss
    Rico

  4. #4
    Registriert seit
    14.08.2010
    Beiträge
    3.230

    Standard

    Es gibt auch spezielle Elektrode für Reinstwasser. Hab allerdings noch nicht danach gesucht, ob es auch welche mit BNC Stecker ohne Temperatur gibt. Diese Elektroden haben oft eine Glasmembrane.
    Mit solch einer Sonde hätte ich auch kein Problem, wenn der Profilux misst. Wichtig noch. Solche Sonden sind meist nicht für den Dauerbetrieb ausgelegt, und müssen korrekt gelagert werden.
    Ich schau mich mal um
    Gruss Pit

  5. #5
    Registriert seit
    14.08.2010
    Beiträge
    3.230

    Standard

    So etwas meinte ich

    Gruss Pit

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •