Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Salzgehalt

  1. #1
    Registriert seit
    22.05.2017
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    52

    Standard Salzgehalt

    Hallo,
    Habe eine Wasseranalyse bei Oceamo gemacht und es wurde ein PSU von 37,5 festgestellt.
    Beim Profilux wird eine PSU von 35,3 gemessen
    Vor Probeentnahme wurde meine Leitwertsonde mit neuer Kalibrierflüssigkeit kalibriert. .
    Kann es sein, das meine Sonde defekt ist?

    Gruß
    Matze

  2. #2
    Registriert seit
    14.08.2010
    Beiträge
    3.856

    Standard

    Hallo Matze,
    die 35,3 stimmen wohl kaum. Hast du beim Kalibrieren an die Temperatur gedacht? Wenn der Wert in der Kalibrierlösung stimmt, und diese neu ist, gibt es auch noch die Möglichkeit von Störquellen im Aquarium. Nimm einmal ein Glas Wasser aus dem Aquarium, um miss den Leitwert im Glas ausserhalb des Aquariums. So nebenbei OCEAMO misst, gemäss Webseite, den Leitwert und rechnet um, ist aber OK, dies sollte aber nicht so viel ausmachen.

    Gruss Pit

  3. #3
    Registriert seit
    22.05.2017
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    52

    Standard

    Hallo Pit,
    Hab’s wegen den Störquellen mal probiert und das kann ich ausschließen.
    Bei der Kalibrierung habe ich ein kleines Reagenzglas mit Lösung im Becken auf Aquariumtemperatur gebracht und so kalibriert.

  4. #4
    Registriert seit
    14.08.2010
    Beiträge
    3.856

    Standard

    OK, hier noch einige Lösungsansätze bzw. Fragen
    Ist bei der Temperatursonde, als auch bei der Leitwertsonde, unter Betriebsmodus Regler, der Zweipunktregler aktiviert.
    Stelle bitte die Leitwertsonde einmal unter Anzeige auf mS um. Bei 35.3 PSU sollte der Leitwert um 53.5mS sein, bei 37.5 PSU um die 56.4mS alles bei 25°. daher kann es auch etwas Abweichungen geben.
    Kalibriere die Sonde einmal mit einer manuellen Temperaturvorgabe. Dazu muss du natürlich zuvor die Temperatur um der Kalibrierlösung messen (lange genug warten). Das Messgerät während des Kalibriervorganges nicht in der Hand/den Fingern halten, da sich die Temperatur der Lösung so sehr schnell erhöhen kann.

    Gruss Pit

  5. #5
    Registriert seit
    22.05.2017
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    52

    Standard

    Hallo,
    Unter Betriebsmodus steht bei Leitwert sowie Temperatur Regler >Zweipunktregler
    Der mS Wert stimmt mit deinen Angaben überein.
    Habe die Kalibrierung mit der manuellen Temperatureingabe gemacht. Der Wert hat sich zum vorherigen Ergebnis nicht geändert!
    Habe mal mit einen Refraktometer nachgemessen, und der zeigt mir eine PSU von ~ 36 an ��
    VG

  6. #6
    Registriert seit
    14.08.2010
    Beiträge
    3.856

    Standard

    Hallo
    Offensichtlich misst dein Profilux genauer als das Labor.
    Habe mit meiner Freundin noch einmal darüber gesprochen. Sie arbeitet in einem Pharmalabor, und macht regelmässig Analysen mit, unter anderem solch, Geräten. Sie hält es für möglich, dass beim Versand deiner Probe Wasser durch den Behälter diffundiert ist, und somit der PSU natürlich höher liegt. Abweichungen haben sie teilweise schon gemessen nach unter einer Stunde Standzeit der zu analysierenden Probe, trotz spezieller, "diffussionsdichter" Gefässe, und dies bei Raumtemperatur. Das grössere Problem, es kann auch sein, dass die anderen Werte nicht stimmen. Bei der Kalibrierung mit manueller Temperaturvorgabe, hast du da ein extra Thermometer genommen, oder mit der Sonde des PL gemessen. Die Temperatur ist immens wichtig beim Kalibrieren der Leitwertsonde. Nach dem "trocknen der Sonde, war dort der Leitwert stabil auf 0?

    Gruss Pit

  7. #7
    Registriert seit
    22.05.2017
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    52

    Standard

    Hallo Pit
    Erstmal vielen Dank für Dein Engagement. Man sollte Dich ins Administratoren Team aufnehmen, denn Du machst tolle Arbeit hier im Forum.
    Ich bin mit dem Labor im E-Mail Kontakt
    Sie schrieb mir heute
    Zitat:
    der bei Ihnen gemessene Salzgehalt ist nun keinesfalls kritisch (und sollte langsam, keinesfalls abrupt) abgesenkt werden. Wir messen die Salinität mit einer täglich kalibrierten Leitfähigkeitszelle.

    Zusätzlich lässt sich am Natriumwert (welcher mittels ICP-OES bestimmt wird) ebenfalls ein Rückschluss auf die Salinität ziehen - hier würde sofort auffallen, wenn Leitfähigkeitsmessung und ICP-OES voneinander abweichen würden. Bei Ihnen bestätigt sich die Salinität von 37.5 psu auch durch die ICP-OES.

    Ich vermute, dass bei Ihrer GHL Messzelle a) die Sonde etwas zugesetzt ist (Algenwuchs, Bakterienfilm, etc), oder b) die Kalibrierlösung nicht stimmt. Ansonsten ist die Leitfähigkeitsmessung ein sehr robustes Verfahren.
    Zitat Ende

    Zum Kalibrierverfahren über manuelle Temperatur
    Ich habe die Kalibrierflüssigkeit wieder ins Aquarium gestellt und eine Zeit gewartet bis die Temperatur angeglichenste ist. Temperatur dann mit einen separaten Thermometer gemessen.
    Anders sehe ich keine Möglichkeit, das die Temperatur konstant bleibt.
    Die Temperatur von GHL wurde auch gegen gemessen. Eine Abweichung von 0,3 grad habe ich hier festgestellt.
    Der Wert lag bei 0.

    Habe mich heute an meinen Händler gewandt und er hat sich mit den GHL Ansprechpartner in Verbindung gesetzt.

    An diesen Bespiel sieht man wieder, man kann wohl den Messwerten keinen richtigen Glauben schenken und erst sicher sein, wenn Sonden gegen gecheckt werden.
    Möchte nicht wissen, wieviel falsche Messwerte erfasst werden.

    Gruß
    Matze

  8. #8
    Registriert seit
    22.05.2017
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    52

    Standard

    Noch einen Zusatz
    Ich habe bei Probeentnahme eine Sicherungsprobe abgenommen.
    Der PSU Wert liegt hier jetzt bei 35,6.
    Bei Abnahme war es 35,3

  9. #9
    Registriert seit
    14.08.2010
    Beiträge
    3.856

    Standard

    Hallo, Danke für die Blumen, ich glaube aber, dass ich in der jetzigen Position unabhängiger und neutraler schreiben kann. Als Admin hat man dann doch eher eine Verpflichtung gegenüber einem Unternehmen, wenn auch nur unterbewusst.
    Natürlich hat das Labor die Werte korrekt bestimmt, nur war die Eigenschaft des Probe nicht mehr so, wie in deinem Aquarium. Deine Werte von der Rückstellprobe, bestätigt eigentlich die These, dass Wasser durch den Behälter/Deckel diffundiert, und sich dadurch die Werte verändern. Nun das weitere Procedere.
    reinige die Sonde mit Pepsin
    spüle die Sonde mit destilliertem Wasser/Osmosewasser ab
    Lass die Sonde trocknen
    Bring das externe Thermometer in die nähe der Temperatursonde im Aquarium, und ermittle die Differenz. (min 10 min messen).
    Spüle den Sensor mit Osmosewasser ab, und trockne ihn mit einem Küchenpapier ab (Verschleppung)
    Miss die Temperatur der Kalibrierlösung, und addiere/subtrahiere den einzugebenden Wert bei der Eingabe am Profilux. (0.3° Differenz machen eine Menge aus.
    der Rest ist wie gewohnt.
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass es ein Kalibrierungsproblem ist.

    Gruss pit

  10. #10
    Registriert seit
    22.05.2017
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    52

    Standard

    Hallo,
    Nun hab ich Gewissheit.....
    War heute bei einen Händler und habe den Salzgehalt testen lassen. Und siehe da, der Wert lag identisch mit meinen Werten.
    Da bestätigt sich die Theorie von dir Pit.
    Vielen Dank

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •