Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 13 von 13

Thema: Malawi Becken mit GHL Mitras Lightbar

  1. #11
    Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    2.968

    Standard

    Den Anschluss der Leuchten musst du meist selber basteln.
    Genau dort ist oft das Problem. Nicht alle können und wollen basteln. Die daraus entstehenden Probleme landen dann wieder hier im Forum
    Da die EHEIM und SolarStinger wie die GHL Lightbars mit 24V betrieben werden kannst du sie auch "mischen".
    Qualitativ sind die Eheim powerLED+ analog GHL Lightbars 2.
    Ob eine Beleuchtung mit 24v oder 12V oder 230V betrieben wird ist für die Steuerung gänzlich egal. Wichtig ist, dass sie entweder 1-10V oder PWM beherrschen.
    Qualitativ ?, ich weiss nicht an was du das fest machst.
    Beispiele:
    Ich finde kein CRI von Eheim, schon gar nicht nach der Abdeckung.
    Ich finde keine Power Balancing Technology bei Eheim.
    Ich finde kein geregelter Überhitzungsschutz bei Eheim. Was gerade unter Abdeckungen wichtig ist
    Ich finde kein IP Wert bei Eheim.
    Ich finde kein definierten Abstrahlwinkel bei Eheim.
    Ich finde kein IP Wert bei den Netzteilen (Ich weiss, man kann auch ein GHL Netzteil, oder anderes Produkt daran basteln)
    Die Lumen/Watt Angabe bezieht sich auch bei Eheim ausschliesslich auf die LED, und nicht auf die ganze Einheit
    Dies sollte für den Anfang reichen
    Diese Lampen sind sicher nicht schlecht und auch ordentlich verarbeitet, nur hat dies mit qualitativ gleichwertig rein gar nichts zu tun.
    Genau genommen können sie in Ihre Lampen einbauen was sie wollen, Sie müssen ja nur Ihre Angaben einhalten. Genau genommen nur 141lm/W. Also mach ich erst gar keine Angaben, und ich bin auf der sicheren Seite.
    Hier das offizielle Datenblatt von Eheim für die fresh plants (LK1) 1349mm

    Gruss Pit
    Geändert von PIWAWT (08.03.2018 um 13:18 Uhr)

  2. #12
    Registriert seit
    17.08.2016
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    46

    Standard

    Sorry Pit, wenn ich was geschrieben habe, was dich verärgert hat.
    Das mit den 24V ist schon schön interessant, weil man an einer LEDControl4 V2 sowohl SunStrips und Eheim powerLED+ betreiben kann.
    Qualität bewerte ich in erster Linie durch sehen, fühlen, hören, riechen und wenn ich die Möglichkeit habe, durch nachmessen.
    Ja diese Methoden sind meist nicht Wissenschaftlich richtig. Bin halt Anwender.....
    Ich verwende seit ca. 2010 den ProfiLux II Light, früher mit T5, heute bei einen Bekanten mit LEDs. Die Steuer-Software läuft auch unter Windows 10. Sowas nenne ich z.B. Qualität.
    Zum Thema Produktinformation und ihrer Übermittlung an den Kunden, gibt es sicherlich bei allen Herstellern Verbesserungspotential. (Will ich jetzt nicht weiter ausführen)
    Gürße Michael

  3. #13
    Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    2.968

    Standard

    Sorry Pit, wenn ich was geschrieben habe, was dich verärgert hat.
    Wie kommst du darauf, dass mich dass verärgert hat. Gab doch gar kein Grund dazu. Mir geht es nur darum dass man so richtig wie möglich vergleicht, und um aufzuzeigen, dass ein möglicher Mehrpreis auch seine Berechtigung haben kann. Betrachtet es einfach als informative Ergänzung, als mehr war es auch nicht gedacht.
    Im Prinzip kann man jede LED via Pulsweitenmodulation (PWM-LEDControl4V2), oder auch konventionelle Leuchte, so weit über 1-10V oder DALI steuerbar, mit einem Profilux regeln. Und stimmt, selbst die"alten" ProfiluxII Geräte können dies, nur halt keine Lighbars, da die Recheneistung nicht ausreicht. Mein PLII Plus lief 5 Jahre ohne Unterbrechung, bis ich mich dann einmal zu einem Firmwareupdate entschieden habe. Ich habe seinerzeit schon DIY LED Beleuchtungen via Dali gesteuert. Die Kiste läuft heute noch bei einem Freund.
    Mit den Produktinformationen und Anleitungen muss ich dir leider recht geben, da können alle, und ich meine wirklich alle, besser werden.(Ohne es weiter ausführen zu wollen) Es ist fast unmöglich einen seriösen Vergleich ohne grosse Messorgie und aufwendige Recherche herzustellen. Und selbst dann kannst du dir nicht 100% sicher sein. Unangenehm ist vor allem, wenn sogar schon Basisinformationen wie der Farbwiedergabeindex (CRI), die Wellenlängen der einzelnen Farben und deren Leistung, usw fehlt. Man kann dann leider nur den Wellenlängenbereich pro Farbe schätzen, damit man eine einigermassen seriöse Lichtsimulation machen kann. Oder halt ausprobieren bis es passt, was im Jahr 2018 eigentlich nicht mehr nötig sein sollte.

    Gruss pit

    PS:
    Das mit den 24V ist schon schön interessant, weil man an einer LEDControl4 V2 sowohl SunStrips und Eheim powerLED+ betreiben kann
    Ja, solange die max Leistung des LEDControl nicht überschritten wird. Sonst brauchen die Leuchten eine eigene Stromversorgung, dann ist es egal wie viel Volt die Geräte benötigen. Man muss halt anders verkabeln.
    Geändert von PIWAWT (08.03.2018 um 21:00 Uhr)

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •