PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Logik in Abhängigkeit eines Sensorwerts



Fliegerkarle
07.01.2017, 16:20
Hallo Leute,

stehe gerade etwas auf dem Schlauch. Bin mir eigentlich sicher, dass das geht, finde aber irgendwie keine Lösung. Folgendes Problem mit dem PL3 aktuelle FW:
Meine Frischwasserzufuhr kommt gerade mit 2,3° aus der Leitung. Für meine Standard-Wasserwechsel welche ich 4x täglich mache verwende ich so kleine Wassermengen, dass das Becken höchstens mal um 0,2° runter geht. Wenn ich aber wie gerade eben, eine größere Reinigungsaktion mache und dann z.b. 20% des Beckens neu befüllen muss, wird das Becken natürlich zu stark runtergekühlt. Abhilfe könnte hier eine temperaturabhängige Frischwasserfunktion bringen, dann würde das Becken quais in Intervallen befüllt. Die Programmierbare Logik lässt aber leider keine "kleiner" bzw. "größer" Funktion zu, sodass ich nicht weißt, wie ich da eine sinnvolle Verknüpfung zwischen AQ-Temperatur und meiner Frischwasserzufuhr generieren kann. Sinnvoll wäre bzw. dass die Frischwasserzufuhr immer nur dann läuft, wenn das AQ-Wasser maximal 0,5°C kälter als der Sollwert ist. Das könnte man also mit nem virtuellen Sensor lösen nur wie mache ich den logischen Vergleich?

Hat jemand ne Idee?

Gruß Kai

ceffi
14.02.2017, 15:05
Bin mir aktuell auch nicht ganz sicher, aber ggf. über 2 virtuelle Temepratur Sensoren bei denen Du dann die Kühldifferenz und Hysterese individuell einstellen kannst.

Wäre mal ein Versuch wert, oder?

Br
ceffi